gridelements

...Fortsetzung

Körperorientrierte Bewusstseinsarbeit




Eintauchen in die Wirklichkeit
Vergangenheit setzt sich zusammen aus unseren Erfahrungen, Glaubenssätzen und Konzepten, die als neuronale Verschaltungen in unserem Nervensystem im Körper konditioniert und verankert sind. Was die Mystiker aller Zeiten mit Eintauchen in die Wirklichkeit bezeichnet haben, heisst also nichts anderes als: Loslassen all unserer heissgeliebten Erfahrungen, Glaubenssätze und Konzepte, damit sich in unserem Kopf neue Verschaltungen für neue Möglichkeiten bilden können. Das ist die Grundlage für Spontanität, Kreativität, Frieden und Freiheit.
     Das heisst aber auch: Sobald wir eine Erfahrung beschreiben, sind wir von ihr getrennt, da deren Beschreibung zwangsläufig Vergangenheit ist. Gelingt es uns, eine Wahrnehmung ohne Beschreibung einfach zu beobachten, tritt Stille ein und wir werden eins mit dem Moment der Erfahrung. Stille ist die ‹Sprache› der Ganzheit.

Stille öffnet und verbindet uns
Stille ist die Abwesenheit von Angst. In der Stille öffnet sich unser Herz bedingungslos dem Raum für das Neue, Unbekannte. Wir  treten mit unserer ganzen Präsenz und Hingabe in Beziehung zum Raum und sind für einen Moment mit dem Fluss des Lebens unmittelbar verbunden. Die Welt berührt uns, wir berühren die Welt. Beobachtung ohne Beschreibung und Beziehung im freien Fluss sind der Tod von Glaubenssätzen und Konzepten, aber auch die Aufgabe von Kontrolle und Sicherheit.
     Unsicherheit erhöht unsere Aufmerksamkeit und ist der sichere Indikator für wache Beziehung zur Gegenwart, weil wir in diesem Zustand niemals wissen können, was als Nächstes geschehen wird. Wir üben die Selbstregulation zwischen blockierender Unsicherheit und Aufgehobensein in der Stille und pendeln achtsam zwischen Anspannung und Entspannung, damit unser System allmählich Vertrauen in diese natürlichen inneren Bewegungen findet und sich angstfrei öffnen kann.

Vom Denken zum Fühlen – ohne Körper geht gar nichts
In der körperorientrierten Bewusstseinsarbeit beschäftigen wir uns zuerst beobachtend mit unseren Widerständen gegen die Aufgabe unserer Glaubenssätze und Konzepte, mit unseren Ängsten vor Kontrollverlust und Unsicherheit. Staunend beobachten wir Reaktionen und Veränderungen in unserem Körper und lernen dabei, auf seine Signale zu achten. Langsam verlagern wir uns vom Denken durch Beobachtung zum Fühlen und Wahrnehmen der inneren Körperräume und unserer Emotionen. Schritt für Schritt öffnen wir uns dem Raum zwischen den Gedanken, zwischen den Formen und lernen, uns auf allen Ebenen freier im Zwischen-Raum zu bewegen.

Vom Widerstand zur Seelenqualität
Wir setzen unsere Körperwahrnehmung und unsere Gedanken ein, um hinter jedem Widerstand die Angst als Ausdruck der Trauer über eine nicht gelebte Qualität von uns zu entdecken. Im Widerstand sind wir von unseren Seelenqualitäten getrennt, in der Stille sind wir unmittelbar mit ihnen verbunden. Eine kraftvolle Unterstützung ist dabei die Arbeit mit unserer Herzenergie, die unsere Verbindung, unser Anker zwischen unserem Körper und unserem höheren Selbst, unserer Seele ist. Die Verschiebung der Energie aus dem Denken auf die Herzebene bringt uns aus dem Zustand der Trennung in den Raum der Stille. Dazu erfahren wir beobachtend, wo sich Ängste als blockierte Energien im Körper zeigen und wie sie ins Fliessen gebracht und aufgelöst werden können.

Das innere Gleichgewicht wiederfinden
Letztendlich geht es darum, uns mit unseren Qualitäten zu verbinden und das individuelle Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele wiederzufinden. Damit wir vermehrt angstfreies Denken und Handeln aus der Mitte unseres Herzens geschehen lassen können. Die körperzentrierte Bewusstseinsarbeit bezieht sich direkt auf deine Lebenssituation und deinen Alltag. Du kannst damit deine Lebensqualität von Grund auf verbessern, sofern du bereit bist, Zuhause, bei der Arbeit und in der Freizeit aktiv damit zu experimentieren und zu üben. Eine Sitzung in körperzentrierter Bewusstseinsarbeit repariert und heilt alleine nichts, sie kann dir jedoch einen Raum öffnen, in dem du die Verantwortung für deinen Lebensfluss selber übernehmen und üben kannst.


►zurück zum Textanfang oben





somatic works
Trauma-Auflösung • Traumaheilung • Traumatherapie Praxis Zürich & Biel
Somatic Experiencing® (SE) nach Peter A. Levine • NARMTM
Körperorientierte Prozessbegleitung • Krisenintervention 
Körperorientierte Bewusstseinsarbeit • Beziehungsberatung • Paarberatung
Beat Rohrer ►beat.rohrer(at)somaticworks.ch +41 79 798 33 63
Manessestrasse 72 CH-8003 Zürich
Silbergasse 8 CH-2502 Biel


Aktualisiert : 28.03.2018 01:03